Über mich

Ich bin am 14. April 1981 geboren, in VS-Villingen und Donaueschingen zur Schule gegangen und habe im Jahr 2000 mein Abitur gemacht. Nach dem im Anschluss folgenden Zivildienst, habe ich bei einer mittelgroßen Regionalbank ein BA-Studium absolviert und arbeite dort in verschiedenen Positionen und Tätigkeiten bis heute. 2012 habe ich nach einigen Jahren nebenberuflichem Studium meinen Master-Abschluss gemacht. 


Während meiner Jugendzeit war ich regelmäßig jobben, vor allem während der großen Ferien. Als ich 16 war stand ich vor der Entscheidung, ob ich mir von dem damals verdienten Geld meinen ersten Selbstbau-PC kaufe oder eine -zu dieser Zeit noch analoge- Spiegelreflexkamera. Die Entscheidung fiel damals zu Gunsten eines PC aus. Die Begeisterung für IT-Technik wie PC, Tablet, Smartphone und ähnliches ist mir bis heute geblieben. Trotzdem blieb mein Interesse für künstlerisches Gestalten, das ich während und bis kurz nach Ende meiner Schulzeit aktiv verfolgte, und spezieller die Fotografie all die Jahre über erhalten. 


So kam es, dass ich mir 2012 meine erste digitale Spiegelreflexkamera gekauft habe und damit besser gerüstet (als zuvor bspw. mit dem iPhone) in die Fotografie eingestiegen bin. Nach den Anfängen mit zwei tollen APS-C Kameras, der EOS 600D und der EOS 70D jeweils von Canon, bin ich nun beim MFT-Format gelandet. Dies ist weniger der bewussten Wahl des Sensors als vielmehr dem damals und heute noch interessanten Spitzenmodell von Olympus und dessen hervorragendem Kontrast-AF und den halbwegs erschwinglichen Objektiven geschuldet. An meinen APS-C-Kameras hat mich vor allem der häufige Fehl-Fokus bei offenblendigen Porträtfotos, selbst nach Fokus-Justage, geärgert. Auch die besten und teuersten Objektive halfen wenig und sorgten für viel Ausschuss (was nach Rücksprache mit Fotografen bei Nutzung des Phasen-AF bei offenblendigen Aufnahmen durchaus mehr oder weniger häufig zu erwarten ist). So verkaufte ich im Herbst 2014 meine komplette Ausrüstung und schaffte mir die OM-D E-M1 zusammen mit zwei lichtstarken Objektiven ebenfalls von Olympus an. 


Derzeit interessiert mich besonders die Porträtfotografie mit Available Light und die grundlegende Organisationen und Nachbearbeitung meiner Bilder. Innerhalb des Familienkreises habe ich auch bereits erste kleine Aufträge erhalten. Am wichtigsten aber ist mir der Spaß beim Fotografieren und Nachbearbeiten und die Freude an ästhetisch ansprechenden Bildern.